Sie sind hier

facebook
twitter

Creating a "we"
Olga Cerkasova, Hazmatlab, Giulietta Ockenfuß, Daniel Stubenvoll
04.09.2020 bis 25.10.2020

Eröffnung

Donnerstag, 03.09.2020 - 19:00 uhr

Öffnungszeiten

Dienstag - Freitag
11:00 - 19:00 Uhr

Samstag, Sonntag
12:00 - 18:00 Uhr

Ort

basis e.V. Gutleutstraße 8-12 60329 Frankfurt am Main

***Aufgrund umfassender und andauernder Umbauarbeiten wurde die Ausstellung von August 2019 auf September 2020 verschoben***

 

Wir freuen uns die Gruppenausstellung creating a "we" vom 4. September bis zum 25. Oktober 2020 bei basis zu präsentieren. Die Eröffnung findet am 3. September 2020 statt.

Die Publikation Women Who Make a Fuss: The Unfaithful Daughters of Virginia Woolf* von Isabelle Stengers und Vinciane Despret sowie transdisziplinäre, kollektive Denk- und Produktionspraktiken in der Kunst bilden den Ausgangspunkt der Ausstellung Creating a "we". Die Gruppenschau stellt die Repräsentation eines "Wir" im (westlichen) Schreiben über Kunst und dessen Wirken innerhalb zeitgenössischer Kunstinstitutionen in Frage. Dazu entwerfen das Künstlerinnen-Kollektiv HazMatLab zusammen mit Olga Cerkasova, Giulietta Ockenfuß und Daniel Stubenvoll einen neuen oder alternativen Erfahrungsraum, eine eigene Bubble, in der die „Wir“-Geschichte in der Kunst neu verhandelt wird, um zu fragen, ob es eine solche überhaupt gibt. Innerhalb dieses Settings werden Künstler*innen, Denker*innen, Kollektive, Schriftsteller*innen und alle, die sich in der aktuellen Kunstszene unzureichend dargestellt fühlen, eingeladen, eigene Denkräume zu kreieren. Mit Lesegruppen und Podcast-Sessions wird sich das öffentliche Programm der Ausstellung auf transnationale Ansätze konzentrieren, die in aktuellen Kunstdiskussionen durch visuelle und mündliche Aufzeichnungen ein "Wir" schaffen.

Die basis Sommer-Ausstellung wird kuratiert von Mine Kaplangı, Gastkuratorin der AIR_Frankfurt Kurator*innen-Residency von 2018/2019.

* Women Who Make a Fuss: The Unfaithful Daughters of Virginia Woolf
2014 Autorinnen: Isabelle Stengers und Vinciane Despret, übersetzt von April Knutson, Univocal Publishing

 

Mit freundlicher Unterstützung von: